Galerie Pich präsentiert: Nani Weixler       Ausstellung in der Galerie1998 und 2000

Lichtobjekte         Fahnen         Pavillons         neue Leuchten

1949 Geboren
Ausbildung zur Schneiderin.
Entwurf- und Schnittdirectrice
Kostümschneiderei
Stylistin (Fotoausstattung)
1981 Große Landschaftsobjekte
in Zusammenarbeit mit Christian Tobin
1991 1.Preis bei Fahnenausstellung der Stadt Rheinsheim
Zelte und Pavillons aus Stoff und Holz
1996 Lichtobjekte aus Seidenorganza
Sonderausstellungen auf der Messe Frankfurt/M
1998 Ausstellung in der Galerie Pich, Krailling
Biennale Holzhausen, Fahnen
2000 Hollezinogene Tage in Geisenfeld, Fahnen
Pfarrkirche Geisenfeld, Lichtskulpturen
Galerie Pich, München, Lichtobjekte, Pavillon


Seit sehr langer Zeit experimentiert Nani Weixler mit Seidenorganza. Jetzt gelingt es ihr, aus dem zarten Material Körper und Gefäße ohne festen Unterbau zu gestalten, die ihre Formen allein durch Nähte und Lamellen erhalten. Auch bei den Fahnen hat sie neue Dimensionen erschlossen. Selbst sehr große Fahnen mit bis zu 50 Quadratmetern wiegen höchstens 1000 Gramm. Sie fliegen beim leisesten Lufthauch und vertragen auch starke Stürme.

Lichtobjekte         Fahnen         Pavillons         neue Leuchten




^ Seitenanfang