Galerie Pich präsentiert:

Ulrich Wangenheim


anlässlich des Auftritts am 25.09.03 in der Galerie



Vita

ULRICH WANGENHEIM (geb. am 21.11.1973) aufgewachsen in München. Er studierte nach dem Abitur Jazz-Saxophon, Klarinette und Quer-Flöte am Richard-Strauss-Konservatorium in München.

Er arbeitet seit vielen Jahren als vielseitiger Instrumentalsolist in diversen Ensembles und Projekten und sein musikalisches Können ist auf einer Vielzahl von CD-Produktionen und auch auf Musikproduktionen für Rundfunk-, Film- und Fernsehen und zu hören. Durch seine Vielseitigkeit an verschiedenen Holzblasinstrumenten etablierte sich Ulrich Wangenheim sich als gefragter Musiker, der bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde.

Der sensible Umgang mit besonderen akustischen Umgebungen und die hohe musikalisch-harmonische Agilität machen ihn außerdem zu einem ausgezeichneten Improvisator im diffizilen Klangraum der Kirche.

Neben seiner konzertierenden Tätigkeit arbeitet er seit längerem vornehmlich als Multi-Instrumentalist und Musiker im Rahmen von Theater-Produktionen in etablierten Spielstätten wie dem Residenztheater München, Münchener Kammerspiele, Münchener Volkstheater, Metropoltheater München, Staatstheater Nürnberg, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Schauspiel Stuttgart und am Theater Ingolstadt. Seit über 15 Jahren wirkt er als Dozent für Saxophon, Klarinette und Flöte am Freien Musikzentrum München.

Sein musikalisches Schaffen und seine Vielseitigkeit führten ihn bereits auf viele Bühnen im In- und Ausland, wie beispielsweise das Montreux Jazz Festival, NorthSeaJazz-Festival, BohemiaJazzFestival und er tourte durch ganz Europa und die USA. Er spielte bereits mit vielen namhaften Bigbands wie z.B. dem SundayNightOrchestra, SWR-Bigband, Thilo Wolf BigBand, Christian Elsässer Orchestra, Al Porcino BigBand, Dusko Goycovich BigBand und großen Symphonie-Orchestern wie z.B. den Münchner Philharmonikern, Münchner Symphonikern und dem BR-Orchester. Er teilte bislang die Bühne mit Jazz-Größen wie Clark Terry, Claudio Roditi, Jean-Marie Machado, Bobby Shew, Adrian Mears, Johannes Enders und vielen anderen.

Zunehmend entwickelte sich auch das Komponieren und Produzieren von Musik zum weiteren Tätigkeitsschwerpunkt. Mit dem Einsatz von Computer-Software und analoger Musikelektronik entstanden in den letzten Jahren Kompositionen und Produktionen für Film- und Multimedia-Produktionen im Grenzbereich zwischen U- und E-Musik. Musikalischer Höhepunkt war, neben Musiktracks für 360Grad-surround und 180Gradscreen-Produktionen eine 3D-Außenhaut-Animation auf einem Jumbo-Jet der Lufthansa.

Stand 2020



Auszeichnungen

1996 1. Preis Internationales JazzFestival Plovdiv ( Bulgarien ): Solowertung

1998 1. Preis Gasteig Förderpreis

1999 1. Preis des “ JugendJazzt – Wettbewerbes “ mit Contrast 6tet

2000 2. Preis des “ International Jazz Contest “ Belgien mit Contrast 6tet

Stand 2000

Instrumente

Sopran-, Alt-, Tenor-, Bariton- Saxophon

Querflöte

Klarinette, Bass-Klarinette

Klavier, Schlagzeug

Diskographie

MindGames featuring Claudio Roditi

Summit Jazz Orchestra " Moods of a cat "" Featuring Clark Terry "

the Notwist " neon golden "

tied & tickled-trio " EA 1 - EA 2 "

"Electric Avenue tapes "

die Sterne " irres Licht "

Tocotronic " KOOK "

Pelzig " drive your engine clean "

Robert Probst Quartett " I`ll be there "

Tied&tickled Trio " Observing systems "

MS John Soda " no P or D "

Console " Reset the preset "

Auftrags-Kompositionen für

Bertelsmann, BMW, Star Systems, Kurzfilme der Filmhochschule München

Studio-Einspielungen für Musik von

N.J.Schneider, Victor Alcantara, Marko Hertenstein, Gerd Wilden jun.

Stand 2000


^ Seitenanfang