Galerie Pich präsentiert: Wolfram Kastner    


Aktionen, Interventionen

1982 Abrüstung/Rüstungskonversion, Malaktion vor der Bundeswehrhochschule Neubiberg;
"Seife für Politiker", Versandaktion
1983 "Leerstand", Erkundung von Spekulationsobjekten mit Sicherungseinsatz der staatlichen Polizei und ca. 2000 Wahrnehmenden
1986 "Denk-Loch", Kunstaktion zu Kurt Eisners Ermordung (mit E. Zylla)
"Ludwig-Lustfahrt", antimonarchistisches Spektakel am und auf dem Starnberger See, mit einstweiliger Verfügung und Begleitung durch ein Polizeiboot
1987 "Vorher-nachher", (Künstler gegen Volkszählung) Malaktion;
(mit S. Kaden)
1988 "Stein des Anstoßes" Kunstaktion mit Errichtung eines Denksteins
(mit E. Zylla)
1993 "Nur der Wachmann schaut zu", Kunstaktion im Justizgebäude München (zu den Todesurteilen gegen die Mitglieder der "Weißen Rose" mit Unterbrechung durch 6 Justizbeamte (mit F. Kochseder u. Kai Winkler)
"Wir erinnern", Performance zur Erinnerung an die sog. "Reichskristallnacht", Fußgängerzone München, Abbruch durch Polizei, Verhör, Strafanträge des Staatsanwaltes und Einstellung des Verfahrens
1994 "Schwarzes Blut", Kunstaktion an der Gefängnismauer Stadelheim (zur Erinnerung an Gustav Landauer) mit Zerstörung durch Justizvollzugsbeamte (mit E. Zylla)
"Scherenschnitt" (1) , Sehtest auf dem Kommunalfriedhof Salzburg (Beschneidung der Kranzschleife der Waffen-SS, Polizeieinsatz, Briefbombendrohung, Strafanzeige)
1995 "Machtergreifung", Erinnerungsperformance, mit Verbot, Sondernutzungserlaubnis, ziviler Polizeibegleitung, uniformierter Unterbrechung, Morddrohung ....
"Wegzeichen", Fußwanderung entlang der Deportationsstrecke zu KZ Dachau (Begleitung durch zwei schwarze Polizeilimousinen u. Zerstörung von Sehzeichen)
"Brandfleck", Erinnerungsaktion zur Bücherverbrennung auf dem Königsplatz in München, Ablehnung, Verbot, befristete Genehmigung, Zerstörung einer Tafel....
"weiße Fahne", Aktion zum Tag der Befreiung am 8. Mai, Verbot und Umgehung
"Bitte beeilen Sie sich", Aktion (Tranformance) zur Verzögerung der Zeit (mit H. Pusch-Zilker)
1996 "Ehrung der Deserteure", Kommunalfriedhof Salzburg, Abbruch durch Bundespolizei,
Beschlagnahme, Strafverfügung, Straferkenntnis, Verfassungsbeschwerde ...
"Schwarzer Fleck", Aktion und Installation zur Frankfurter Bücherverbrennung,
Frankfurt, Römer ("im Gedenktafelprogramm nicht vorgesehen")
1997 "Unsichtbares Denkmal" und "unsichtbare Veranstaltung" zur Ehrung ermordeter Deserteure, amtliches Verbot;
unorganisierte "tableaus vivants", Polizeimaßnahmen gegen "provokante Verwendung von Davidsternen udgl.", Strafverfügung .....
"Anzeigenerstattungsverständigung erfolgte", Lesung und Performance zur österreichischen Bundespolizei, Herstellung eines unterirdischen Denkmals mit Texten von Thomas Bernhard im Kulturgelände Nonntal, Salzburg
"Isst Zeit Geld?", Aktion zur Relativität von Zeit und Geld in verschiedenen Bankfilialen
1998 Brandmal Salzburg, schwarzer Fleck auf dem Residenzplatz mit Lesung (Hanne Hiob) aus verbrannten Bücher, Beseitigung, durch die Stadtreinigung;
"Brandmal Nürnberg", schwarzer Fleck auf dem Hauptmarkt mit Lesung aus verbrannten Büchern. Verbot, Reinigungsrechnung
Brandspur Heidelberg, Universitätsplatz Heidelberg
Brandspur Mannheim, Meßplatz Mannheim
Brandspur Kassel, vor dem Museum Fridericianum in Kassel
(Erinnerungszeichen zur den Bücherverbrennungen)
"Hier ruht das Grundgesetz", hoffnungsvolle Versenkung des GrundGesetzes auf Herrenchiemsee (mit der Aktion "das andere Bayern"
"Verhüllung eines Kriegerdenkmals" München, Altes Rathaus
1999 "Zivilstraße" Straßenumbenennungsaktion in München-Neuhausen temporäre Gedenktafel für Ernst Toller
"Kunst am Bahnhof", Verhüllung der ReichsGroßKatzen am Linzer Bahnhof
"Bitte beeilen Sie sich", eine ästhetische Anregung auf der Autobahn
"Scherenschnitt" (2) Salzburg, schneidende Intervention am Kommunalfriedhof
"ElserSpuren", gemeinnützige Sachergänzung, Kunstaktion zu Georg Elser auf Münchner Straßen und Plätzen
2000 "BärenTreck", Kunstaktion für mehr Demokratie
"Isst ZeiT Geld" Überprüfung der freien Konvertibilität von "time" und "money"
"Pathos und Macht, Staatskult und Größenwahn"
ästhetischer Kontrapunkt zur Staatswagnerei auf dem grünen Hügel in Bayreuth
"Brandspur Leipzig", schwarzer Fleck vor dem Leipziger Volkshaus zur Erinnerung an die Bücherverbrennung, Beschriftung des Pflasters (Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen. Heinrich Heine)
"wir erinnern", ein tableau vivant zur Erinnerung an die sog. "Kristallnacht" vom 9. November 1938 in Wien (zusammen mit Hanne Hiob, Hubsi Kramar, Helena Nabiev, Kajetan Dick und Helmut Zenker)
2001 "Rückgabestelle" Salzburg, öffentliche Interventionen an "arisierten" Häusern, im Rahmen der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst 2001
FreiwilligenErfassungsstelle Süd 1, Intervention gegen die deutsche Kriegsbeteiligung
HeeresSchlachtenMalerKommando, kontrastierende Aktion zur deutschen Kriegsbeteiligung
2002 "10. Deutsche Kriegsanleihe" Aktion gegen die deutsche Kriegsbeteiligung
"JudenSau im Kölner Dom", öffentliche Intervention zur Wahrnehmung der kirchlichen Judenfeindschaft
"Die längste Nacht der Bücher", Wiederherstellung des Brandflecks auf dem Münchner Königsplatz zur Erinnerung an die Bücherverbrennung
"Brandspur Kassel" Wiederherstellung des Brandflecks auf dem Friedrichsplatz zur Documenta XI
"JudenSau an der Nürnberger Sebalduskirche", Intervention für eine öffentliche Distanzierung von der kirchlichen Judenfeindschaft



^ Seitenanfang