RE: pro Glühbirne


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.peterpich.de ]

Abgeschickt von Rudi am 23 Juni, 2009 um 12:12:06:

Antwort auf: pro Glühbirne von erich richter am 20 Juni, 2009 um 19:39:29:

Hallo Herr Richter,

Ihr Ärger ist nur allzu verständlich, auch ich kann diese verordnete Sinnlosigkeit immer noch nicht verstehen, da ich selbst Dipl.Ing der Elektrotechnik bin und schon vor und während des Studiums Vorschaltgeräte für Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren gebaut habe (damals wahren die meisten käuflichen ESL noch mit einer einfachen Reiheninduktivität im 50 Hz Flackerbetrieb). Ich glaube somit die Vor- aber auch Nachteile von Entladungslampen zu kennen, so daß ich selbst in einem Singlehaushalt noch über 80% an Glühlampen verwende und der jährliche Stromverbrauch gibt mir recht, da es sich außschließlich um Kurzzeitanwendungen oder auch Lampen in der mittleren Leistungsklasse handelt, bei denen der Einsparungsvorteil sehr klein ist.

Mittlerweile bleibt leider nichts anderes mehr übrig als einen juristische Weg einzuschlagen.
Der ist allerdings ziemlich steinig, denn die Anforderungen dürften hoch sein. Das heißt konkret, daß man wohl nachweisen muß, ob die Energiesparlampe (oder die alternativ zugelassenen Leuchtmittel) denn wirklich unzumutbar sind und Schäden am Körper verursacht. Ich selbst mag die ESL auch nicht und vielen andere Menschen auch nicht. Ich hoffe für Sie, daß Sie auch an gute juristische Informationen kommen, denn gerade im Falle der Glühlampe wird ja immer noch an allen Ecken und Ende geschwiegen um scheinbar möglichst wenig Informationen preiszugeben.

Ich hatte im Januar/Februar 2009 begonnen, verschiedene Politiker diesbezüglich anzuschreiben und um Rat gebeten.
Im März 2009 war dann meine 11-Seitige Abhandlung über die praktischen und technischen Nachteile der Energiesparlampe fertig und habe Sie dann an die beiden EU Generalkommissare, welche auch an der Entscheidung dabei waren, geschickt. Es kam nie eine Antwort. Ein Politiker wies mich dann auch auf die Möglichkeit einer Petition beim EU Parlament hin, was ich dann auch getan habe. Online und schriftlich per Einschreiben mit Rückschein an den Präsidenten (Abt. Petition), wie es auf der Homepage angegeben wurde. Dies war Ende April. Auch hier habe ich weder per E-Mail noch schriftlich jemals eine Bestätigung oder Antwort bekommen. So bin ich auch am überlegen, ob, und vor allem wie man so eine Klage durchführen kann, denn das wichtige daran ist, daß diese überhaupt als gerechtfertigte Klage angenommen wird. Ich habe auch hier eine Frage am 3.3.09 auf "www.abgeordnetenwatch.de" gestellt und hier hat man mir freundlich und ausführlich geantwortet. Sie können diese Frage und Antwort dort auch nachlesen.

Inhaltlich stimme ich Ihnen voll und ganz den Argumenten bei, denn seh- und gehbehinderte Menschen sind auf sofortige Lichtverfügbarkeit angewiesen. Desweiteren ist noch gar nicht sichergestellt ob bei der hochfrequenten Betriebsart(ca. 10 - 30 kHz) die Energiesparlampe wirklich nicht mehr flimmert, denn dies ist bei epillepsiekranken Menschen extremst wichtig (Ich habe einen bekannten Fall). Der "normale" Elektrosmog wurde ja schon öfters diskutiert.

Die Energieeinsparung wurde auch viel zu hoch angesetzt, da ja bereits die meisten Menschen eh schon an den richtigen Stellen ES Lampen einsetzen. Um nun überall die ESL auch bei Kurzzeitanwendungen (Keller, Treppenhaus und und und ..) zu verwenden, muß die Zahl der ESL mindesten verdoppelt bis verdreifacht werden, ohne jeglichen Sinn. Der Umweltschutz läßt grüßen. Und wenn jemand die ESL nicht verträgt oder will, dem wäre die normale Glühlampe geblieben. Das wäre die beste Lösung für den Umweltschutz gewesen.
Auch wenn in einer Demokrtie eine Entscheidung gefällt wird, mit der ich nicht einverstanden bin, so erwarte ich als Bürger wenigstens eine gut durchdachte Argumentation der EU Regierung und der Politiker für den gewählten Schritt. Dies war nie der Fall. Das einzige, was ich immer mitbekommen habe, war eine euphorische Lobhuddelei zur Energiesparlampe und der kommenden LED. Ob dieses schmalbandige Licht jemals ein angenehmes Licht produzieren kann ist auch hier wohl mehr als fraglich.

Erschwerend, um gegen das Glühlampenverbot vorzugehen, ist halt auch, daß der B.U.N.D und das Umweltbundesamt das gleiche einfältige Lied singen. Letzters hat einen Flyer mit der Aufschrift "Bye bye Glühlampe" rausgebracht, in dem verwiesen wird, man solle halt Markenqualität kaufen. Daß aber auch die großen Marken im Billigbereich ESL verkaufen, die ohne Vorheizung sofort starten und für Schaltanwendungen gänzlich ungeeignet sind, wird verschwiegen. Auch das Problem der Dimmbarkeit wird geschickt umgangen indem einfach behauptet wird, es gäbe ESL die für die normalen Phasenanschnittsdimmer geeignet sind. Daß diese immer noch mehr als 20 bis 25 Euro kosten und die Dimmabarkeit sich in Grenzen hält (im unteren Dimmbereich hat diese Lampe einen kräftigen Rosastich und die Helligkeit driftet immer wieder weg oder sie geht ganz aus) wird einfach verschwiegen. Die Liste der Nachteile der ESL ist natürlich noch um einiges länger. Meiner Meinung nach grenzt das schon an Täuschung des Verbrauchers. Ich bin in meiner 11-seitigen Abhandlung schon damals auf diese Problematik darauf eingegangen, wie oben schon erwähnt, leider ohne Erfolg.

Ich hoffe, Herr Richter, daß Sie Erfolg haben. Ich werde auf jeden Fall trotzdem etwas Geld investieren um mich zumindest bei einem Anwalt (Fachrichtung Europarecht) über die Möglichkeiten einer Klage zu informieren, denn auch ich sehe nicht ein, daß eine handvoll Politiker(und scheinbar auch deren Berater), die von Elektrotechnik und Energieberechnung keine Ahnung haben und Energieeinsparungen mit einfachen Mittelwertsbildungen berechnen, damit eine gravierende Fehlentscheidung treffen und wir diese einfach hinnehmen müssen.
Sogar als "gesunder" Mensch (glaube ich zumindest) empfinde ich diese Entscheidung schon fast als eine Diskriminierung. Wenn ich gute Lichtqualität haben möchte wird es mir genommen, während Luxusgeräte das vielfache an Energie verbrauchen. Denn Licht ist nun mal ein grundlegendes Bedürfnis.

viele Grüße und viel Erfolg von Rudi




Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.peterpich.de ]