Galerie Pich präsentiert: Martin Hinder und sein Bauchladentheater

Martin Hinder spielt Szenen aus Max Beckmanns Komödie "Ebbi" Bild

Max Beckmann ist als Maler berühmt. Seine literarische Produktion ist wenig bekannt;
immerhin hat er mehrere Bühnenstücke geschrieben, die teilweise unter seiner Mitwirkung aufgeführt wurden.

Max Beckmanns Künstleridee lässt sich in dem Credo "Gestaltung ist Erlösung" zusammenfassen. Im Gegensatz dazu sieht er die bürgerliche Vorstellung, ein Künstler müsse alle Erfahrungen und Laster selbst durchleben: Verbrechen, Sex und Drogen,
ein Rezept, das von manchen Künstlern seiner Zeit befolgt wurde, um als Künstler zu gelten.

Beckmanns Komödie Ebbi ist eine Persiflage dieser Klischees.

Ebbi erschien 1919 erstmals gedruckt. Uraufführung war 1981 durch die Westfälischen Kammerspiele Paderborn, Regie: Gerd Udo Feller. Martin Hinder war damals Regieassistent und spielte den Vogel Karlchen und den Portier.

Angeregt durch die Bilder von Judith Ostermeyer – eine gewisse Verwandtschaft zu Beckmanns Stil könnte man erkennen aufgrund des heroischen Pathos, das sie ihren Figuren verleiht – schlug Hinder vor, bei der Vernissage am 21. Feb.2002 in der Galerie Pich mit seinem BauchLadenTheater Szenen aus Ebbi aufzuführen.

Er stellt das ganze Stück vor, führt dann einzelne Szenen auf, wobei er von der szenischen Lesung immer wieder ins Spielen kommt. Bild





^ Seitenanfang